18.11.2017

Die Rheinpfalz: Bellheimer jetzt schneller im Netz

Bellheim: Inexio schließt Internet-Versorgungslücken im Ort

Seit 22. September können auch bislang „abgehängte“ Bellheimer auf der richtig schnellen Datenautobahn mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde „fahren“: Die Firma Inexio (Saarlouis) hat Versorgungslücken im Ort geschlossen – und zusammen mit Vertretern der Orts- und Verbandsgemeinde am Donnerstag den Projektabschluss gefeiert, das schnelle Internet offiziell gestartet.

Vom Projekt profitieren Bürger, die nördlich der Postgrabenstraße (zwischen Zeiskamer und Forststraße) sowie in der Hauptstraße (ab der Fortmühlstraße in Richtung Knittelsheim) und dort angrenzenden Seitenstraßen wohnen. Um die Anwohner mit schnellem Internet zu versorgen, hat Inexio acht Kabelverzweiger an das aufgebaute Glasfasernetz angebunden und dafür rund 380.000 Euro investiert. Um Kunden anschließen zu können, nutzt die Firma auf den letzten Metern bis zum jeweiligen Hausanschluss die vorhandene Kupferleitung der Telekom. Inexio-Mitarbeiterin Katja Kiefer lobte die gute Kooperation mit der Gemeinde und räumte ein, dass sich das Projekt fünf Monate verzögert habe: „Das tut uns leid. Das ist nicht zu entschuldigen.“ Die Gründe: Inexio sei „auch von anderen Firmen abhängig“, habe aber auch selbst aufgrund zahlreicher umzusetzender Projekte zu spät angefangen, gestand sie. Mit der Planung und dem Einholen von Genehmigungen sei das Projekt im März gestartet worden. Baubeginn sei im Mai, Bauende Anfang September gewesen.

Kiefers Angaben zufolge haben bisher 52 Bürger Verträge unterschrieben: 25 davon sind bereits aktiv, 27 werden aktiv, sobald die Altverträge der Kunden auslaufen. „Wir als Inexio müssen uns jetzt beweisen. Der Wechsel zu uns muss reibungslos geschehen“, betonte Kiefer. Fügte aber auch an: „Da sind wir auch ein bisschen von der Telekom abhängig.“ Ziel sei, weitere Verträge mit Kunden abzuschließen. Denn: Die „kalkulierte Kundenzahl“ gab Kiefer auf Nachfrage mit 312 an. Das entspricht etwa 46 Prozent der 676 Haushalte, die bei einem Vertragsabschluss vom Inexio-Projekt profitieren: „Da ist noch Potenzial da. Wir stehen ja erst am Anfang.“ Bei der Werbung setzt Inexio laut Kiefer auf zufriedene Kunden und deren Mund-zu-Mund-Propaganda, will aber auch selbst „vertrieblich“ tätig werden: So findet am 27. November eine Beratungsveranstaltung statt. Und: Nach etwa einem halben Jahr will die Firma Haustürbesuche bei den Bürgern machen, die noch keinen Vertrag abgeschlossen haben.

Ortsbürgermeister Paul Gärtner (WGA) freute sich über den erfolgreichen Projektabschluss und betonte, wie wichtig schnelles Internet in der heutigen Zeit sei. „Wir dürfen uns nicht beklagen. Wir sind alle zufrieden – und hoffen, dass es weiter so gut läuft“, sagte Gärtner.

Termin Beratungsveranstaltung für Bürger am Montag, 27. November, 16 bis 19 Uhr, im Bürgerhaus.

← Zurück zur Übersicht
Deine Bewerbung wird übermittelt.
Einen Moment bitte.
Blitz

Wir freuen uns, dass wir dein Interesse für diese Stelle wecken konnten. Bitte erzähle uns doch vorab etwas über dich, indem du das folgende Formular ausfüllst.
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder