25.07.2017

Rhein-Zeitung: Der Breitbandausbau in der VG Diez kommt voran

Internet Bürgermeister Michael Schnatz nimmt zu aktuellen Fragen Stellung

Diez. Elf Ortsgemeinden in der Verbandsgemeinde Diez fehlten noch, fünf davon verfügen mittlerweile über eine schnelle Internetverbindung. Die letzten sechs Gemeinden werden nach Angaben des Netzbetreibers inexio Informationstechnologie und Telekommunikation GmbH bis Ende Juli beziehungsweise Ende September ans Breitbandnetz angeschlossen. Dazu beantwortet Michael Schnatz, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Diez, einige Fragen zu den Kosten und den Leistungen.

Herr Schnatz, nachdem mehr als die Hälfte der Ortsgemeinden in der VG Diez bereits durch andere Anbieter eine Breitbandversorgung erhalten haben – zuletzt durch den eigenwirtschaftlichen Ausbau eines Telekommunikationsanbieters in Diez und in Holzheim im November 2016 – sind nun die restlichen Gemeinden im Rahmen des Breitband-Projekts des Rhein-Lahn-Kreises an der Reihe. Wie läuft der Breitbandausbau in der Verbandsgemeinde?

Ende April 2016 fand der erste Spatenstich in Wasenbach statt und bereits Ende November 2016 war dort der Breitbandausbau abgeschlossen. Aull, die Stadt Diez – Teilausbau In der Ruhstatt/Taunusstraße –, Gückingen und Heistenbach sind schon angebunden. Ende Juli 2017 folgen Cramberg, Eppenrod, Isselbach, Ortsteil Ruppenrod, und Scheidt. In allen Gemeinden wurden Tiefbauarbeiten durchgeführt, bei denen zuerst die Leerrohre verlegt und in einem zweiten Schritt die Glasfaserleitungen eingeschossen wurden.

Warum hat sich der Rhein-Lahn-Kreis entschieden, das Breitband-Projekt durchzuführen?

Schnelle Internetanschlüsse sind heute unverzichtbar – beruflich wie privat. Der Kreis hat erkannt, dass gerade für den ländlichen Raum gilt, die Attraktivität bei der Vermarktung von Bauplätzen, den Kauf von Häusern oder die Vermietung von Wohnungen, die Schaffung von Heimarbeitsplätzen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie zur Reduzierung des Pendelaufwands und zur Zurückführung der Leerstände auf dem Grundstücksmarkt zu unterstützen. Konsequenterweise war und ist der Rhein-Lahn-Kreis der erste Kreis, der ein solches Projekt so konsequent vorangetrieben hat.

Wie viel kostet den Kreis der Breitbandausbau?

Das Projektvolumen liegt bei rund 11,4 Millionen Euro. Den Breitbandausbau übernimmt das saarländische Telekommunikationsunternehmen inexio. Finanziert wird ein Großteil des Gesamtpakets durch einen Zuschuss des Landes Rheinland-Pfalz von rund fünf Millionen Euro sowie des Bundes von rund vier Millionen Euro. Der Landkreis schießt eine halbe Million zu, der restliche Betrag ist in den Verbandsgemeinden zu erbringen, Verteilungsmaßstab sind dabei die zu überbauenden Kabelverzweiger.

Welche Bandbreite soll nach dem Ausbau in den Gemeinden zur Verfügung stehen?

Im September 2015 abgeschlossenen Kooperationsvertrag mit inexio ist festgelegt, dass das Unternehmen unterversorgte Bereiche in 96 Städten und Gemeinden des Kreisgebiets mit einem Breitband-Internetzugang ausstattet. Rund 97 Prozent des Gebiets sollen mit mindestens 30 MBit pro Sekunde versorgt werden, 60 Prozent davon mit bis zu 50 Mbit und 30 Prozent davon mit bis zu 100 Mbit pro Sekunde. Dazu müssen circa 270 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und rund 230 Kabelverzweiger neu gebaut oder aufgerüstet werden. Wie viel Bandbreite an einzelnen Standorten zur Verfügung steht, hängt auch davon ab, wie weit das eigene Haus von den Kabelverzweigern entfernt ist. Denn von dort wird die Leistung nicht mehr über Glasfaser-, sondern herkömmliche Kupferkabel weitergeleitet.

Warum sind drei Prozent des Gebiets von der Mindestleistung von 30 MBit ausgenommen?

Gegenstand des Vertrags ist, dass Grundstücke, die im Außenbereich liegen, zum Beispiel ein Aussiedlerhof oder ein alleinstehendes Haus im Waldgebiet, sich nicht auf diese 30 MBit pro Sekunde berufen können.

Wann soll das DSL-Projekt abgeschlossen sein?

Als letzte Gemeinden in der Verbandsgemeinde Diez, die noch an das Netz angebunden werden, stehen das Gewerbegebiet Petersfeld in Altendiez/Heistenbach und der Teilausbau „Am Sägewerk“ in Birlenbach für Ende September 2017 auf dem Bauzeitenplan der Firma inexio. Dieser Plan ist auf der Internetseite des Rhein-Lahn-Kreises in laufend aktualisierter Form einsehbar. Schaut man auch auf die Planungen für die weiteren Verbandsgemeinden des Kreises, sind wir kurz davor, im gesamten Gebiet schnelles Internet anzubieten und somit einen wichtigen Schritt für die Zukunft unserer Region zu machen.

Die VG Diez rät dazu, dass Nutzer ihren Anschluss nicht selbst kündigen, sondern den neuen Anbieter mit dem Umzug zu beauftragen. Weitere Informationen unter www.myquix.de

← Zurück zur Übersicht
Deine Bewerbung wird übermittelt.
Einen Moment bitte.
Blitz

Wir freuen uns, dass wir dein Interesse für diese Stelle wecken konnten. Bitte erzähle uns doch vorab etwas über dich, indem du das folgende Formular ausfüllst.
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder